Einrichtung

Inspiration für das Wohnzimmer

Bunte Blätter auf der Straße und grauer Wolkenhimmel lassen bei so Manchen die Trauer nach dem Sommer aufkommen. Doch nicht bei uns! Wir freuen uns auf den gemütlichen Herbst und teilen mit Ihnen unsere neuen Einrichtungsideen, damit Sie sich in den eigenen vier Wänden so richtig wohl fühlen. Immerhin lädt kaum eine Jahreszeit so sehr dazu, die Tage gemütlich zu Hause zu verbringen, wie der Herbst. Wir haben drei verschiedene Einrichtungsstile ausgewählt, die leicht nachgemacht werden können: den Scandinavian Chic, Cozy Minimalistic und Mid-Century Modern.

Scandinavian Chic

Der skandinavische Einrichtungsstil zählt nun mal zu den beliebtesten Einrichtungsstilen überhaupt. Diesen zeichnen helle Farben, viel Licht und natürliche Materialien aus. Durch diese Kombination entsteht eine zeitlos schöne und beruhigend wirkende wohnliche Atmosphäre. So setzt Sarah von Coco Lapine auf einen Mix aus Schwarz und Weiß, der richtig harmonisch wirkt. Durch klare Linien wird ein minimalistischer Look kreiert, welcher durch weiche Textilien in Grau, Weiß und Beige für Gemütlichkeit im Wohnbereich sorgt.

Daher empfehlen wir zu diesem Stil große Holzmöbel und nordische, aussagekräftige Leuchten, welche als Blickfang fungieren. Unter den Wohnaccessoires sind die Kissen, Vasen und Kerzenständer von skandinavischen Designern zu empfehlen. Durch einen Mix aus Porzellan, Glas, Edelstahl und Holz wird der Scandinavian Chic so richtig abgerundet.

©pexels – pixabay

Cozy Minimalistic

Bei diesem Einrichtungsstil gilt: weniger ist mehr. Auf diese Weise wird eine Kombination aus gemütlich und puristisch geschaffen, welche entspannend wirkt. Durch klare Formen und dezente Farben entsteht eine ruhige Umgebung, in welcher alles auf das Wesentliche reduziert ist. Dabei sollte Wert auf hochwertige Qualität gelegt werden, denn minderwertige Sachen aus dem stressigen Alltag haben in den eigenen vier Wänden nichts verloren.

Der minimalistische Look wurde von Jana von Nordic Calm und Svenja von Traumzuhause perfektioniert, sodass er gemütlich wirkt. Dies schafften sie durch vereinzelte Accessoires, ausgewählte Möbelstücke und klare Strukturen.

©AnnieSpratt –  pixabay

Um diesen Einrichtungsstil in Ihr Wohnzimmer zu holen, sollten Sie sowohl alle Gegenstände, die Sie nicht wirklich benötigen sowie alle Staubfänger aussortieren. Belassen Sie es lieber bei wenigen Stücken, welche hochwertig sind und keine wilde Mustern und Farben aufweisen.

Weiße Wände und Möbel sind bei diesem Einrichtungsstil unumgänglich. Sie können mit gemütlichen Textilien kombiniert werden, sowie mit kleinen Accessoires aus Rattan, Holz, Leinen oder Glas. Für die passende Licht-Stimmung sorgen große helle Lampenschirme und Kerzen.

Mid-Century Modern

Die für die 40er, 50er und 60er Jahre charakteristischen Entwürfe werden von den rennommierten Design-Labels neu interpretiert. Diese besitzen weiterhin klare und geometrische Linien sowie sanfte und geschwungene Formen. Auf diese Weise wird das einzigartige Flair der Epoche geschaffen, wobei erneut die Devise „weniger ist mehr“ gilt.

Einzelne Möbelstücke im Mid-Century-Look werden hierzu mit den zeitgenössischen Möbeln und Accessoires kombiniert.
So empfiehlt Katharina von Golden Settings die Kombination der Kommode im Retro Chic mit modernen Dekorationselementen. Für diesen Einrichtungsstil sind Schwarz-, Weiß- und Erdtöne charakteristisch. Durch ein sattes Grün, Gelb und Rot können farblich Akzente gezielt gesetzt werden. Daneben lassen sich diese Farben mit Holzmöbeln optimal kombinieren.

Esszimmer- Einrichtungs Tipps

Für die Einrichtung eines gemütlichen Esszimmers sind im Grunde nur vier Zutaten erforderlich: ein großer Tisch, bequeme Stühle und angenehme Beleuchtung. Gut ausgewählte Möbel und Accessoires sowie der richtige Bodenbelag und die richtige Wandgestaltung stellen jedoch diejenigen Feinheiten dar, welche das richtige Maß an Behaglichkeit erfordert.

Auswahl des passenden Designs

Stellen wir uns den Wohnbereich als eine Leinwand vor, auf der sich die einzelnen Möbelstücke arrangieren lassen. Schnell werden wir erkennen, dass das allein nicht ausreicht. Vielmehr brauchen wir das richtige Design und die dazu passende Farbkomposition. So lässt sich ein Esstisch aus Holz perfekt mit hellen Farben kombinieren.

Dies liegt daran, dass das Holz eine warme Ausstrahlung besitzt, weshalb es mit einem hellen Bodenbelag und mit weißen Wänden problemlos kombiniert werden kann. Wenn der Boden und die Wände jedoch kräftigere Farben aufweisen, muss der Esstisch zurückhaltender sein. So zum Beispiel ein weißer Esstisch oder ein Metallgestell mit einer Glas- oder Steinplatte. Solch ein Gestell wirkt dazu noch sehr modern und ist für Wohnungen mit designorientierter Einrichtung die optimale Auswahl.

Bei der Auswahl kann man sich vom Sortiment im Internet inspirieren lassen. Denn in den Online-Shops werden Produktabbildungen gezeigt, auf welchen verschiedene Kombinationen der Esstischmodelle mit den dazugehörigen Stühlen sowie verschiedenen Wohnaccessoires und Einrichtungsgegenständen abgebildet sind. Der Besuch von Online-Shops kann sowohl inspirierend vor dem Kauf wirken, als auch eine Möglichkeit darstellen, den passenden Esstisch zu finden und online zu bestellen. Wem die sonstigen Einrichtungsgegenstände auf der Abbildung gefallen, hat meistens die Möglichkeit, gleich auch diese mitzubestellen. Die zum Esstisch passenden Leuchten beispielsweise tragen zu einem harmonischen Gesamtbild des Esszimmers bei.

©StockSnap – Pixabay

Die Qualität sollte im Esszimmer immer stimmen

Qualitativ hochwertige Möbel sind gerade im Esszimmer wichtig. Schließlich isst kein Mensch gern am wackeligen Tisch oder sitzt beim Essen gern auf einem unbequemen Stuhl.

Massives Holz sollte dabei immer die erste Wahl darstellen. Denn dieses besitzt einen natürlichen und hochwertigen Charakter, der zudem eine hohe Lebenswerwartung vorweisen kann. Daneben erzeugt es immer ein heimisches Gefühl, da es instinktiv mit heimischen Abenden mit der Familie in Verbindung gebracht wird. Neben den klassischen Modellen sind mittlerweile auch geradlinige Modelle auf dem Markt erhältlich, weshalb Esstische aus Holz immer häufiger von jungen Menschen ausgewählt werden.

Ein Esstisch mit massiver Holzplatte lässt sich sehr gut mit einem Stahlgestell kombinieren, wobei der angesagte Industrie-Stil erzeugt wird. Dazu passen auch ausladende Polstersessel. Wenn für diese im Esszimmer kein Raum vorhanden ist, können gepolsterte Freischwinger ohne Armlehne ausgewählt werden. Denn diese sparen Platz und wirken sehr modern aufgrund der hohen Rückenlehnen.

Die Möbel sollten mit Wohnaccessoires kombiniert werden

Für ein behagliches Flair im Esszimmer sorgen die Wohnaccessoires. Man sollte es dabei jedoch nicht mit den Kissen und Teppichen übertreiben. Daher gilt in diesem Fall eine Faustregel: Je schlichter die Raumgestaltung und die Möbel sind, desto verschwenderischer darf man mit den Accessoires im Wohnbereich sein. Andererseits dürfen ein extravaganter Bodenbelag sowie eine auffällige Wandtapete nur mit ausgewählten Dekorationsgegenständen kombiniert werden.

Bei der Auswahl von Vorhängen, Kissen und Vasen sollte man am besten darauf achten, dass diese farblich zu der Tapete passen. Wenn diese nicht einfarbig ist, sollte man bei den Wohnaccessoires nur zu einer Farbe greifen. Metall und Glas für Vasen, Kerzenständer und sonstige Wohndekoration sind bei farbigen Tapeten immer eine gute Auswahl. Denn diese wirken zurückhaltend in der Ausstrahlung, sodass sie nicht aufdringlich wirken und zu jedem Farbton passen.